Belize-Barrier-Reef: das zweitgrößte Korallenriff der Welt ist laut UNESCO nicht mehr gefährdet

Das Belize-Barrier-Reef vor der Küste Belizes ist seit 1996 als Weltkulturerbe der UNESCO anerkannt, wurde 2009 aber auf die rote Liste gesetzt: Ölbohrungen und die unkontrolllierte Bebauung der Küste gefährdeten das mit ca. 380 km Länge größte Korallenriff der nördlichen Hemisphäre und die angrenzenden Mangroven-Wälrder. Nun gab die UNESCO Entwarnung.

Blue Hole im Belize-Barrier-Reef
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Great_Blue_Hole.jpg

Belize-Barrier-Reef durch Umweltschutzgesetze geschützt

Ende 2017 verabschiedete Belize ein Verbot für Offshore-Ölbohrungen, wie es Umweltschützer seit Jahren gefordert hatten. Auch wurde in Zusammenarbeit mit lokalen Gemeinschaften das sog. „Belize Barrier Reef Reserve System“ erstellt, das neben dem Riff einige Atolle, Sand-Inseln und Hunderte von Mangroven-Wäldern unter Naturschutz stellt.

Weitere Infos